Refine Search

New Search

Results in Journal Sozialwirtschaft: 1,409

(searched for: journal_id:(1263729))
Page of 29
Articles per Page
by
Show export options
  Select all
Hans-Christoph Reese
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 17-18; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-5-17

Abstract:
Der »Green Deal« der Europäischen Union wird über das Bankenwesen auch die »immobilienlastige« Organisationen der Sozialwirtschaft betreffen.
Regina Heibrock, Martin Lenz, Claudia Wiepcke
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 34-35; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-5-34

Abstract:
Kooperationen zwischen Kommune und Hochschule können helfen, soziale Herausforderungen mit unternehmerischen Mitteln und innovativ anzugehen. Social Entrepreneurship kann als Koproduzent Sozialer Arbeit dazu beitragen, die Teilhabechancen beispielsweise wohnungsloser Menschen auch unter Corona-Bedingungen zu verbessern, wie ein App-Projekt in Karlsruhe zeigt.
Jona Hölderle
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 36-37; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-5-36

Abstract:
Wohlfahrtsverbände und Sozialunternehmen können im Online-Lexikon Wikipedia eigene Artikel anlegen und fremde Fachbeiträge aktualisieren. Dabei sind jedoch einige Kriterien zu beachten. Der Medienberater für Non-Profit-Organisationen Jona Hölderle zeigt, wie soziale Organisationen ihre Arbeit die Expertise ihrer Mitarbeitenden sichtbar machen
Britta Klemm, Lukas Lambertz
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 23-25; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-5-23

Abstract:
Die Etablierung und der Ausbau eines professionellen Personalmarketings sind wesentliche Bestandteile, um Fachkräfte auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Dies wiederum setzt für viele Arbeitgeber einen Paradigmenwechsel des oftmals veralteten Personalmanagements voraus.
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 3-4; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-5-3

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Petra Lumblatt
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 38-39; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-5-38

Abstract:
Die zu Papierzeiten unbeliebte Aufgabe »Ablage machen« hat sich mit der Digitalisierung fast erledigt. Voraussetzung ist allerdings eine schlüssige Struktur für alle gemeinsam mit anderen genutzten Laufwerke in einer Organisation.
Milena Bockstahler
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 14-15; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-14

Abstract:
Das »Green Office« gilt als das Zukunftsmodell fortschrittlicher Unternehmen. Die lange vernachlässigte und unterschätzte Komponente »Nachhaltigkeit« rückt im betrieblichen Klimaschutz immer weiter in den Vordergrund.
Gerhard Pfannendörfer
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 5-6; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-5

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 42-42; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-42

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 3-4; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-3

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Maja Schäfer
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 26-27; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-26

Abstract:
Auch wenn Corona die Bemühungen um Fachkräfte aus dem Ausland ausgebremst hat, ist der Trend ungebrochen: Jedes größere Sozial- und Gesundheitsunternehmen beschäftigt inzwischen internationale Mitar­beitende - und ringt darum, sie langfristig zu halten. Maja Schäfer von den DRK Kliniken Berlin gibt vier Tipps, wie die Integration zum Vorteil beider Seiten gelingen kann.
Lara Seidel
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 34-35; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-34

Abstract:
Das zeitraubende Schreiben von Projektanträge gehört in vielen sozialen Organisationen zum Tagesgeschäft. Projekte laufen aus, neue Vorhaben sollen finanziert werden. Um diese Finanzierung zu erhalten, müssen professionelle Anträge gestellt werden. Lara Seidel, Referentin für Finanzierung und Impact beim Deutschen Roten Kreuzes, erklärt, worauf es bei wirkungsorientierten Förderanträgen ankommt.
Oliver Errichiello
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 19-23; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-19

Abstract:
Die Bereiche Sozialwirtschaft können insbesondere beim Thema Sozialimmobilien von der Tourismus- und Beherbergungswirtschaft lernen.
Christian Woltering
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 24-25; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-24

Abstract:
Schon zu normalen Zeiten, aber gerade in Krisenzeiten wird zur Erhaltung und Entwicklung sozialer Infrastruktur handlungsfähige Kommunen gebraucht. Doch viele sogenannte »freiwillige Leistungen« stehen infolge der strukturellen Unterfinanzierung von Städten und Gemeinden auf der Kippe. Christian Woltering, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Nordrhein-Westfalen, analysiert die Lage und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf.
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 38-38; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-38

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Bernd Halfar
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 7-9; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-7

Abstract:
Lohnt sich die Renovierung der Heizungsanlage? Sollte man nicht gleich eine energetische Generalsanierung anpacken? Aber wenn sich die Energiekosten an den Kostenträger weiterreichen lassen? Bleibt die Regel mit den 16 qm Mindestgröße und die Zweibettzimmerquote dauerhaft bestehen? Lassen sich die Zweitbettzimmer überhaupt noch belegen? Prof. Dr. Bernd Halfar lehrt an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und ist unter anderem Experte für Sozialimmobilien. Seine Forderung: Die Sozialwirtschaft wird kooperativer werden müssen, wenn Immobilienprojekte schneller, kostengünstiger und unbürokratischer realisiert werden sollen.
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 42-42; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-3-42

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Sabine Klinger, Andrea Mayr
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 10-12; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-3-10

Abstract:
Digitalisierung in sozialen Organisationen sowie digitale Technologien zur Unterstützung der Zusammenarbeit waren bereits vor der Corona-Pandemie weitverbreitet und haben sich inzwischen nicht nur als informelle Lösungen durchgesetzt. Die beiden österreichischen Wissenschaftlerinnen Dr. Sabine Klinger und Prof. Dr. Andrea Mayr haben in einer Studie einige Erfolgsfaktoren digitaler Zusammenarbeit erforscht: Es braucht klare Strukturen und Strategien, um die Digitalisierung der Zusammenarbeit in Organisationen erfolgreich und nachhaltig zu implementieren.
Stefan Gesmann
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 34-35; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-3-34

Abstract:
Ambidextrie steht für: Beidhändigkeit. Prof. Dr. Stefan Gesmann von der FH Münster überträgt dieses Konzept auf das Management sozialer Organisationen. Denn einerseits sind sie darauf angewiesen, das vorhandene Kerngeschäft behutsam zu stabilisieren; andererseits müssen sie ständig Neues erforschen, um den Wünschen ihrer Nutzer, Mitarbeitenden, Finanzgeber und Märkte nachzukommen.
Carsten Effert
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 30-31; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-3-30

Abstract:
Die Dienstplangestaltung ist in vielen Diensten und Einrichtungen ein steter Streitpunkt zwischen Führung und Mitarbeitenden. Im Kern geht es darum, mehr Verlässlichkeit in die Dienstplanung zu bringen. Wenn es gelingt, das unliebsame »Holen aus der Freizeit« zu vermeiden, erhöht das die Mitarbeiterzufriedenheit und damit die Arbeitgeberattraktivität, was in Zeiten des Personalmangels ein gewichtiges Argument sein kann. Der Unternehmensberater Carsten Effert schlägt zehn Schritte vor, wie dieses Ziel in der Praxis erreicht werden kann.
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 40-40; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-3-40

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Philipp Fode
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 20-22; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-3-20

Abstract:
Während die Teamkoordination und der Austausch mit Vorgesetzten häufig bereits digital stattgefunden hat, trat durch den Beginn der Corona-Pandemie auch die Frage nach digitalen Kommunikationsmitteln mit Ratsuchenden in den Vordergrund. Mit dieser Veränderung kam vermehrt die Frage nach digitalen Angeboten und gesetzlichen Rahmenbedingungen bei der Nutzung von WhatsApp und Co. auf.
Christian Roth
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 22-23; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-22

Abstract:
Eine gezielte Einflussnahme auf Leitungskräfte mithilfe von Führungsgrundsätzen kann dazu beitragen, die Arbeitsatmosphäre positiv zu beeinflussen. Das Vorleben eines angemessenen Verhaltens untereinander und gegenüber den Klientinnen und Klienten innerhalb einer Einrichtung ist dafür eine grundlegende Notwendigkeit.
Christoph Zerhusen
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 30-31; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-30

Abstract:
Die Schuldnerberatung wird seit Jahren stark nachgefragt. Insbesondere die Corona-Krise fordert einen niedrigschwelligen Zugang für Verbraucherinnen und Verbraucher.
Maik Arnold
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 38-39; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-38

Abstract:
Soziale Arbeit operiert im Ungewissen. Fach- und Führungskräfte benötigen daher Handlungsstrategien, die ihnen angemessene Interventionen und einen gelingenden Umgang mit Unsicherheit in oft komplexen und nicht immer eindeutigen Situationen ermöglichen.
Gerhard Pfannendörfer
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 5-6; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-5

Anita Göbel, Bettina Lange
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 24-25; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-24

Abstract:
Zuwendungen sollen unmittelbar gemeinnützigen Zwecken zugutekommen. Sie werden für Zwecke ausgereicht, an deren Erfüllung ein erhebliches Interesse besteht. Sparsames Wirtschaften und Effizienz sind dabei verpflichtend. Doch verursachen Zuwendungsrecht und Zuwendungspraxis vielfach einen hohen bürokratischen Aufwand - bei Zuwendungsempfängern wie bei Zuwendungsgebern. Anita Göbel und Bettina Lange vom Paritätischen im Lande Berlin stellen die Reformvorschläge des Verbandes vor.
Tobias Gaydoul
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 28-29; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-28

Abstract:
Die Corona-Krise hat die unzureichende Digitalisierung in der Sozialwirtschaft endgültig offenbart, einschließlich der fehlenden Finanzierung durch die Kostenträger. Doch für den einzelnen Träger gilt: Wer nicht in die Digitalisierung investiert, kalkuliert sich als Unternehmen aus dem Markt, meint Dr. Tobias Gaydoul von der Rummelsberger Diakonie. Wer ein relevantes Sozialunternehmen auch noch in zehn Jahren sein möchte, müsse jetzt unbeirrt den Weg in die Digitalisierung gehen - whatever it takes.
Maria S. Rerrich, Barbara Thiessen
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 7-9; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-7

Abstract:
Corona fordert auch die Soziale Arbeit heraus. Das Care-Konzept könnte den Weg ebnen zu einem »New normal«.
Gerhard Pfannendörfer
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 5-6; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-5

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Torsten Schmotz
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 28-29; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-28

Abstract:
Förderinstitutionen können nicht über einen Kamm geschert werden. Im Mittelpunkt steht auch hier letztlich, ob eine vertrauensvolle Kommunikation gelingt.
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 1-4; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-1

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Christoph Dessel
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 34-35; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-34

Abstract:
Auch für E-Mails gelten die Aufbewahrungsbestimmungen aus Handels- und Steuerrecht, sofern die Nachrichten für die Buchführung relevant sind. Christoph Dessel von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Curacon zeigt für Wohlfahrtsverbände und Sozialunternehmen drei praxisnahe Lösungen mit ihren Vor- und Nachteilen. Und er erinnert daran, dass eine rechtskonforme Ausgestaltung der Archivierung von E-Mails die Vorgaben des Datenschutzes beachten muss. So stellt sich beispielsweise die Frage, wie die Archivierung von E-Mails mit personenbezogenen Daten mit dem Recht auf Vergessenwerden zu vereinbaren ist.
Thomas Eisenbarth, Fabian Rimpl
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 32-33; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-32

Abstract:
Nicht erst seit der Corona-Pandemie haben sich Auftritt und Angebot vieler sozialen Organisationen gewandelt. Neben den traditionellen Beratungsformen geht der Trend zum Online-Chat. Technische Ausgestaltung, Datenschutzaspekte, Finanzierung und erwartete Funktionalitäten gilt es vorab zu klären.
Heinz Wolf
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 12-14; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-1-12

Abstract:
Manche Organisationen tun sich schwer mit Immobilien. Die Erfahrungen mit Stiftungs-Sozialimmobilien können Mut machen, sich diesem Thema offensiv zu stellen.
Winfried W. Weber
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 24-25; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-24

Abstract:
Viele Verantwortliche in der Sozialwirtschaft fragen sich, wie stark die allzeit geforderten »Innovationen« die eigenen Strukturen und Strategien betreffen, wie diese in ihrer Organisation umgesetzt werden sollen und wie sie die sich abzeichnenden Veränderungen mitgestalten können.
Ute Riegas-Chaikowski
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 41-41; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-41

Abstract:
Sozialwirtschaft informs about trends in social economy and answers questions about organizing and financing social services. The journal presents personalities and corporations of the industry and provides solutions for managing social enterprises. Comments, interviews, and glosses offer significant reference points for managing practice. The journal addresses chairmen and executives of welfare organizations, associations, managers in social services and facilities, advisors in administration and organizations, consultants, scholars, and students. Website: www.sozialwirtschaft.nomos.de Die Zeitschrift informiert über Trends in der Sozialwirtschaft und beantwortet Fragen der Organisation und Finanzierung sozialer Dienstleistungen. Das Magazin stellt Persönlichkeiten und Unternehmen der Branche vor und zeigt neue Lösungen für das Führen sozialer Betriebe. Kommentare, Interviews und Glossen bieten pointierte Orientierungspunkte für die Leitungspraxis. Leser sind Vorstände sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Wohlfahrtsverbänden, Vereinigungen, Initiativen und Einrichtungsträgern, Leitungskräfte in sozialen Diensten und Einrichtungen, Referenten in Verwaltungen und Organisationen, Berater, Wissenschaftler und Studierende in Aus- und Weiterbildung. Homepage: www.sozialwirtschaft.nomos.de
Stefanie Pannier
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 32-33; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-32

Abstract:
Fernbeziehungen zwischen Führungskraft und Team können funktionieren. Dazu müssen jedoch alle sich der neuen Situation bewusst sein und neue Regeln vereinbaren.
Wolf Rainer Wendt
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 7-9; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-7

Abstract:
Eine ökosoziale Politik sucht Wohlfahrt nachhaltig dadurch zu realisieren, dass in Produktion, Konsum und Versorgung die Nutzung von Ressourcen auf ihre Erhaltung und Pflege ausgerichtet wird. In der Pandemie habe sich gezeigt, wie bedeutsam die dienstliche Ausstattung des Sozialstaates für die Versorgung der Bevölkerung sei, so Prof. Dr. Wolf Rainer Wendt. Eine nachhaltige Versorgungsgestaltung könne als eine vielseitige Haushaltsaufgabe verstanden werden, nämlich als ein soziales Wirtschaften über die Geschäfte in den einzelnen Handlungsfeldern hinweg. Der Einsatz vorhandener Mittel, Kräfte und Strukturen müsse zur Problembewältigung im Sozial- und Gesundheitswesen insgesamt erfolgen; seine Steuerung könne nicht von einem Markt verstreuter Dienstleistungen geleistet werden.
Joachim Rock
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 39-40; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-39

Abstract:
Demokratie und Sozialstaatlichkeit aktiv mitzugestalten, gehört zum gemeinsamen Selbstverständnis der Wohlfahrtsverbände in Deutschland. Wie sie diese Rolle ausfüllen oder ausfüllen können, ist Gegenstand eines neuen Sammelbandes.
Christine Olderdissen
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 21-23; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-21

Abstract:
Viele Organisationen stehen vor der Herausforderung, mit einer geschlechtergerechten Sprache die Vielfalt der Menschen in ihren Diensten und Einrichtungen sichtbar zu machen. Gendern ist zeitgemäß und signalisiert eine inklusive und wertschätzende Haltung.
Peter-Georg Albrecht
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 19-20; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-2-19

Abstract:
Handlungsformen des Sozialmanagements und der öffentlichen Governance stoßen immer öfter auf Widerstände »von unten«. Praxen, Prinzipien und Logiken zivilgesellschaftlicher Koordination halten Einzug - mit allen ihren Möglichkeiten und Grenzen. Insbesondere bei sozialen Fragen sind hier lokale Wohlfahrtsverbände und gemeinnützige Organisationen gefordert.
Susan Hoßfeld, Andrea Büßer
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 26-27; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-26

Abstract:
Mit der Einführung des Bundesfreiwilligendienstes vor nunmehr zehn Jahren wurde auch Interessierten über 27 Jahre die Möglichkeit eröffnet, sich in einem Freiwilligendienst verbindlich und begleitet zu engagieren. Ein Workshop des Paritätischen in Thüringen will Einsatzstellen bei der Gewinnung Älterer unterstützen.
Frank Joung
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 34-35; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-34

Abstract:
Neben dem analogen Informationsangebot werden auch soziale Organisationen inzwischen oft nach ihrem digitalen Auftritt gefragt. Doch viele Wohlfahrtsverbände und Sozialunternehmen haben kaum Möglichkeiten, ausgefeilte Social-Media-Kampagnen zu starten. Insbesondere kleine Träger fragen sich, ob und wie sie sich angesichts begrenzter Ressourcen in sozialen Medien artikulieren können. Die zehn Basis-Tipps des Journalisten und Podcasters Frank Joung können zu einer realistischen Einschätzung verhelfen.
Michael Rosenbaum, Attila Nagy
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 14-16; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-4-14

Abstract:
Die Strategie-Entwicklung in der Sozialwirtschaft muss heute dynamisiert werden und verschiedene Aspekte wie Personal und Digitalisierung in den Blick nehmen.
Ulf Werheit
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 26-27; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-3-26

Abstract:
Die Prävention von Regelabweichungen und Betrugshandlungen ist in gemeinnützigen Organisationen kein unbekanntes Thema. Dennoch könnten vielfach zusätzliche Methoden und Instrumente eingesetzt werden.
Irmtraud Ehrenmüller, Rainer Hasenauer
Published: 1 January 2021
Sozialwirtschaft, Volume 31, pp 23-25; https://doi.org/10.5771/1613-0707-2021-3-23

Abstract:
Für die Entlastung von Fachkräften insbesondere in Pflege- und Assistenzdiensten bieten sich immer öfter technische Lösungen an. Solche auf die jeweilige Einrichtung zugeschnittenen Angebote lassen sich beispielsweise mittels Reallabore (»Living-Lab«) entwickeln.
Page of 29
Articles per Page
by
Show export options
  Select all
Back to Top Top